Samstag, 24. September 2016

TV Western - Fifties



Will Hutchins (Sugarcoat),
 Peter Brown (Lawman),
 Jack Kelly (Maverick), 
Ty Hardin (Bronco), 
James Garner (Maverick), 
Wayde Preston (Colt 45),
und John Russell (Lawman)


Während das Genre
heute leider nur
noch ein klägliches
Randdasein fristet,
war der Western bis in
 die frühen 1970er Jahre
eines der beliebtesten
 Film- und TV Genres.




Clint Walker, Cheyenne; 
Jim Arness, Gunsmoke; 
Richard Boone, Have Gun,
 Will Travel; 
Robert Horton, Wagon Train;
 James Garner, Maverick; 
John Payne, Restless Gun.




Während im grossen Kino
die Helden
bereits alterten, waren
die späten 1950er und 
frühen 1960er Jahre
die  glorreiche Zeit des TV Westerns. 
An die 40 Western Serien sollen 
zeitweilig  in den USA um die
Gunst des Publikums gebuhlt haben.




Längst nicht alle Serien  bekam man auch
 hierzulande zu sehen, aber
 doch eine ganze Reihe.
Grund genug jedenfalls,
wieder einmal in Erinnerungen
zu kramen.

"Riding the long, dusty trail."



Die famosen Texas Rangers
Jace Pearson und Harry Morgan,
stellvertretend für eine ganze Reihe von
Filmen und Serien über die berühmte
texanische Polizeitruppe.




"Laramie" ( Am Fuss der blauen Berge)
mit dem unvergleichlichen Robert Fuller
als Jess Harper.




"Wyatt Earp"




Rawhide,
(Tausend Meilen Staub)
die Rolle, der Clint
Eastwood seine
Auftritte in Sergio Leones Filmen verdankte.





"Yancy Derringer" der
als Geheimagent im New Orleans
der Nachbürgerkriegszeit
unterwegs war.




"Casey Jones"
der unerschrockene Lokomotivführer
auf seinem "Cannonball Express"..




"Stories of a Century"
Eisenbahndetektiv Matt Clark




"The Rifleman"
Westlich von Santa Fé




"Bonanza"
Mit 430 Folgen die zweitlängste
Westenserie Welt.




"Wells Fargo"




"The Virginian"
(Die Leute von der Shiloh Ranch)




"Man Without A Gun"
Der Mann ohne Colt




"Pistols ans Petticoats"
Pistolen und Petticoats
oder
"Dick Powells
Zane Grey Theater"
und viele Andere mehr,
wie etwa




"Gunsmoke"(Rauchende Colts)
Eine Serie, die von 1955 bis 1975
635 Folgen lang, lief und damit
die am längsten laufende Westenserie
der Welt wurde.




"Big Valley"




oder "Maverick".

Einiges fand man auch
auf französischen Sendern,
wo man zwar nicht alles verstand,
aber Hauptsache, es wurde
geritten und geschossen.


Andere, unterdessen als "Klassiker"
eingestufte Serien
fanden den Weg nicht,
oder erst viel später,
in den deutschsprachigen Raum.




"Have Gun, Will Travel"
mit Richard Boone.




"Wanted:Dead OrAlive"
mit Steve Mc Queen
als Bounty Hunter
und seinem "Mare Leg" Gewehr.





Einige davon sind unterdessen als
DVD erhältlich
oder zumindest teilweise
auf you tube zu sehen.


Und wenn sie nicht gestorben sind,
so reiten sie noch immer...
... dort, weit im Westen, wo
Männer noch Männer sind.





Freitag, 23. September 2016

Dämon der Wüste 104/105




Professor Ambrosius sind wir
in unserer Geschichte
schon mehrfach begegnet.




Bereits im zweiten Band
unserer Geschichte
erfahren wir, dass er einer der Teilnehmer
an Professor Challengers
Expedition nach Mittelamerika war,
wenn auch seine Rolle dabei noch  kaum
Bedeutung beigemessen wurde.




Und im vierten Band
begegnet ihm Jason Scott
während seines Initiationtraums,
wo  Mr.Scott noch nicht ganz begreift,
dass Ambrosius der wahre Hüter
des Kristallschädels ist.



Er ist also der Mann,
den Professor Hutchinson
 um Hilfe ersucht hat.

"Max" wie sich der Kristallschädel
selber nennt, gehört
wohl zu der legendären
Familie der "Crystal Skulls"
die Anna Mitchell-Hedges
anno 1924 in British Honduras
entdeckt haben will.



Ein weiterer Schädel befindet sich,
zumindest in unserer Geschichte,
im Besitz ders "Nautilus Clubs"
wie Jason Scott in den
  Katakomben von Paris
offenbart wird..

Donnerstag, 22. September 2016

Deutsche Filmschurken 3



Ferdy Mayne,
stammte zwar aus Deutschland ,
wird aber als
britischer Schauspieler
bezeichnet.
Er bediente fast alle Facetten
eines Filmbösewichts,
Allen voran Graf Krolock




Herbert Lom,
britischer Schauspieler
oesterreichisch-tschechischer Herkunft
war in seinen Schurkenrollen
 oft verschleiert,
wie als Ben Jusuf in
"El Cid"...




.. oder maskiert, als Phantom der Oper.




Als "Cornel Brinkley"
in "Der Schatz im Silbersee"
dürften ihn aber Generationen kennen.
Ebenso als Chefinspektor Charles Dreyfus
aus den Pink Pantherfilmen, wo er allerdings
auf der Seite des Guten stand.
Er stellte Captain Nemo dar.




Er spielte einen der Gangster in "Ladykillers"
verkörperte Kapitän Nemo, ebenso
den schrecklichen Hunnenkönig 
Etzel in  Harald Reinls
"Nibelungen" oder...




... Oberst Bockner in
"Quatermain".




Eine eigene Liga
innerhalb der
"Deutschen Filmschurken"
nehmen seit Jahrzehnten
deutsche Autos ein.




Vorab Mercedes war
über Jahrzehnte
das Lieblingsautos internationaler
Spione und Verbrecher.


In neueren Filmen
wissen die Guten,
wie die Bösen
die Vorzüge  hochkarätiger
deutscher Wertarbeit,
sei es Mercedes,




Audi oder



BMW,
zu schätzen.


Dann wäre noch die Kategorie
"Deutsche Filmschurken"
die nicht von einem
deutschen Schauspieler
dargestellt werden zu nennen.
Stellvertretend für viele Andere
seien...




Major Arnold Toth
aus "The Raiders of the Lost Ark"
genannt.
Er wurde zwar von Ronald Lacey,
einem Briten gespielt,
gilt aber als einer der
bekanntesten
"deutschen Filmschurken"



Ebenso "Dr.Szell"
(Laurence Olivier),
der sadistische Zahnarzt
in "Marathon Man"

Mittwoch, 21. September 2016

Deutsche Filmschurken 2




Ganz oben  auf der Liste
der grössten deutschsprachigen
Filmschurken stehen zwei
Namen Klaus Kinski 
und Horst Frank.


Kinski hat kaum ein Genre ausgelassen.



Ob in den Edgar Wallace Filmen,

Krimis, Agentenfilmen,...



Kriegs- und Söldnerfilmen






Gruselfilmen...





Western


 

... ja sogar in
Karl May Filmen
mimte er
Schufte jedweder
Schattierung.




Horst Frank,
auf dessen umfangreiches
Schaffen...




... ich bereits in früheren
Blogs eingegangen bin, stand
ihm wenig nach.




 Auch Jürgen Prochnow
machte sich international als
Schurkendarsteller
einen Namen und brachte es sogar
zum Sheriff
von Nottingham.

 Es folgt eine lange
und äusserst unvollständige
Liste von Schauspielern,
die sich in deutschen, wie
internationalen
Filmen einen Namen als
Schurkendarsteller gemacht
haben.
Aus Platzgründen
muss ich mich dabei
auf das Allernötigste
beschränken.




Art Brauss
Obwohl sein Schaffen
 sich beileibe nicht
auf die Rolle des
Schurkendarstellers
reduzieren lässt,
prägte er  als Solcher
so manchen Film mit.





Werner Pochath
wurde
nach dem Grosserfolg
"Tod eines Doppelgängers" 1967
leider allzu oft
in zweitrangigen Filmen
in die stereotype
Rolle
des Psycho- oder
Soziopathen gepresst.




Ivan Desny wurde
meist auf die Rolle
des schmierigen
Ganoven und Lebemannes
festgelegt,
die er auch meisterlich
zu verkörpern wusste.





Herbert Fux,
auch er war, bei weitem nicht
immer als Übeltäter,
in fast allen Genres
zu finden. Aber als Schurke
gefiel er mir
besonders gut.



Wolfgang Kieling
Seine Paraderolle als Schurke
war die von
Shakespeares König Richard III
in einer aufwändigen
Fernsehproduktion
von 1964.
Daneben durfte er sich
in Alfred Hitchcocks "Torn Curtain"
von Paul Newman erwürgen lassen,
wurde unfreiwilliger
Handlanger von Dr. Fu Manchu,
irrlichterte im Edgar Wallace Kosmos herum
und ritt mit verschiedenen Zeitgenossen
in etlichen "Krautwestern"
durch Prärien.




Sieghart Rupp
im allerallerersten
richtigen Spaghettiwestern
"Fistful of Dollars"
In Karl May Filmen und auch sonst,
war er auf
der Seite der Guten,
wie der Bösen zu finden.
Aber als Bösewicht hinterliess
er immer einen guten Eindruck.




Stellvertretend für viele Andere
seien noch genannt:




Werner Peters




Carl Lieffen 




Pinkas Braun




Und nicht zuletzt :
Elisabeth Flickenschildt,
die "Grande Dame"
des Schreckens.